VOM STEINBRUCH NACH PFYN

Die Schweiz verfügt im Kanton Tessin über mehrere Steinbrüche, in denen überwiegend Gneise aber auch Marmore gewonnen werden. Heute werden in einem Steinbruch Blöcke von etwa 100 Tonnen abgebaut, welche durch exakte Arbeit aus dem Stein gesprengt werden. Nach dem Abbau wird die Gesteinsqualität geprüft. 40 % des Gesteins ist in der Regel „Abfall“ und wird als Grobgestein z. B. im Strassenbau verwendet. Die gewonnenen Rohblöcke werden anschliessend mit dem Presslufthammer in kleinere Blöcke geteilt und mit einer Gattersäge in sogenannte Unmassplatten, je nach gewünschter Dicke auf 2 oder 3cm geschnitten. Anschließend werden die gesägten Unmassplatten in automatisierten Fertigungsstraßen geschliffen, poliert oder satiniert. Diese Halbfertigprodukte erhalten wir per LKW in unser Steinwerk geliefert. Vor der Einlagerung überprüfen wir die Unmassplatten auf ihre Qualität und produzieren aus diesen unsere Fertigprodukte gemäss Kundenwunsch.