SCHMUCK DER NATUR

Bereits in der Altsteinzeit wurden die Edelsteine zu Schmuck verarbeitet. Denn Edelsteine sind Schmuckstücke mit speziellen Eigenschaften: Sie kommen in der Natur selten vor, besitzen einen hohen Härtegrad, sind oft glasklar, aber teilweise auch interessant texturiert, verfügen über besonders intensive Farben sowie eine hohe Lichtbrechung und sind gut schleif- und polierfähig.

Bekannte Edelsteinarten sind beispielsweise Rubin, Saphir, Smaragd und Topas.

Die Edelsteinmineralien werden einzeln in aufwendiger Handarbeit mit Kunstharz zu einer 2 oder 3 cm starken, grossen Unmassplatte zusammengeklebt und anschliessend geschliffen sowie poliert. Zusätzlich können zwischen dem Gefüge auch Silber- oder Goldglitter sowie Swarovski-Schmuckelemente eingearbeitet werden.

Diese prächtigen Edelsteine stehen für höchste Eleganz und präsentieren ein aussergewöhnliches Design. Der sehr hohe Härtegrad ermöglicht den Einsatz in Bädern und Küchen oder als Dekorwandplatten in Wohnungsräumen.